Foto: privat

 

BIKO - 07.02.2018
„trag’s weiter“ erreicht sein Ziel

Mehr als drei Jahre ist es nun her, als am 13. Dezember 2014 das „trag’s weiter“ in der Bürgerturmstraße 3/5 eröffnet wurde. Diese überwiegend nur von Ehrenamtlichen getragene second-hand-Modeboutique hat inzwischen nicht nur ihre sozialen und ökologisch-nachhaltigen sondern auch ihre finanziellen Ziele erreichen können. Darüber freuten sich nun bei ihrer letzten Zusammenkunft Ende Januar die Vertreter der drei Einrichtungen, die sich von Anfang an gemeinsam um dieses Sozialprojekt kümmern: Roman Engelhart (Arbeitsgemeinschaft Missions- und Entwicklungshilfe Laupheim e.V.), Diakon Damian Walosczyk (Katholische Seelsorgeeinheit Biberach), Petra Wolf, Hans Reichenzer und Diakoniepfarrer Peter Schmogro (alle Diakonie Biberach). Inzwischen sind die Investitionskosten der Anfangsphase erwirtschaftet worden und ist es nun möglich, mit den – zwar noch bescheidenen - Überschüssen im unteren fünfstelligen Bereich zum einen die Hilfsmittellieferungen, die die Arbeitsgemeinschaft Missions- und Entwicklungshilfe Laupheim e.V. nach Südamerika, Afrika und in verschiedene Krisengebiete weltweit versendet, unterstützend zu finanzieren. Zum anderen helfen die Erlöse der Diakonie Biberach bei der Durchführung eines Beschäftigungsprojekts für Langzeitarbeitslose im Schwesterprojekt „tragwerk“ in der Weberberggasse 43.
Möglich machen diesen Erfolg zahlreiche Spenderinnen und Spender, die nach wie vor gebrauchte Kleidung, Accessoires und Schuhe in hoher Qualität im Laden abgeben und so der Ware ein nachhaltiges „trag’s weiter“ zu kleinen Preisen ermöglichen.
In den nächsten Tagen muss nun das Team um Ladenleiterin Petra Wolf Platz schaffen für die Frühlingsware und veranstaltet deshalb von 7. bis 10. Februar „Schnäppchentage“, wo die gesamte restliche Winterkollektion zu niedrigen Preisen angeboten wird.

 


Freuen sich über die Eröffnung des neuen Sozialladens "Trag's weiter":

(v. l.) Damian Walosczyk, Sabine Neumann (Sammelzentrale in Laupheim),

Petra Wolf (Leiterin des Biberacher Sozialladens), Peter Schmogro, Bruno

Heiss und Roman Engelhart, beide von der Arbeitsgemeinschaft Missions-

und Entwicklungshilfe Laupheim. SZ-Foto: Gerd Mägerle

 

© Schwäbische Zeitung - 11.12.2014
La­den für Ge­braucht­klei­dung er­öff­net am Sams­tag

Mit dem Geschäft in der Bürgerturmstraße wollen die kirchlichen

Träger soziale Projekte fördern



Biberach - Unter dem Motto "Trag's weiter" eröffnet am Samstag, 13. Dezember, ein Laden für Gebrauchtkleidung in der Bürgerturmstraße 3/5 (neben Intersport Heinzel) in Biberach. Träger des Ladens sind die katholische Gesamtkirchengemeinde, die Diakonie Biberach sowie die Arbeitsgemeinschaft Missions- und Entwicklungshilfe Laupheim.

 



Menschen mit schmalem Geldbeutel oder solche, die aus Überzeugung gebrauchte Kleidung weiter tragen, sollen in dem etwa 240 Quadratmeter großen Laden eine Auswahl an Second-Hand-Bekleidung in bester Qualität vorfinden. Gleichzeitig können Menschen, die sich von einem gut erhaltenen Kleidungsstück trennen wollen, dies im Laden abgeben. Verkauft und angenommen werden neben Kleidungsstücken auch Schuhe, Handtaschen, Gürtel und Accessiores.

 



"Wir sind eine Alternative zu den Kleidercontainern, wo sich inzwischen auch viele schwarze Schafe tummeln", sagt Pfarrer Peter Schmogro, der die Diakonie vertritt. Angenommen und weiterverkauft werden die Kleidungsstücke von rund 25 ehrenamtlichen Mitarbeitern, von denen sich immer zwei die Arbeitszeiten teilen. "Da würden wir uns noch über weitere Helfer freuen", sagt Diakon Damian Walosczyk für die katholische Seite. Mit dem Erlös des Ladens wird ein Beschäftigungsprojekt der Diakonie für Langzeitarbeitslose im Landkreis Biberach gefördert, außerdem sollen Entwicklungshilfeprojekte der Aktion Hoffnung in aller Welt unterstützt werden.



 

Für die Aktion Hoffnung betreibt die Arbeitsgemeinschaft Missions- und Entwicklungshilfe bereits seit Jahren eine große Sammelzentrale in Laupheim. Von dort kommt auch sehr viel Unterstützung und Know-how für den neuen Laden in Biberach. "In Laupheim sortieren wir rund 600 Tonnen gebrauchte Kleidung pro Jahr", sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Roman Engelhart. Etwa ein bis zwei Prozent davon sei "Topware", die in Sozialläden wie dem in Biberach weiterverkauft werden könne. Der Rest gehe in Entwicklungshilfeprojekte.



 

Im Gegenzug zur Eröffnung des Ladens in der Bürgerturmstraße wird der bisher bestehende Sozialladen der Diakonie in der Rollinstraße schließen. Weiterhin offen bleiben die Läden von katholischer Gesamtkirchengemeinde in der Schwanengasse und das Diakonielädele in der Wielandstraße.

 

Öffnungszeiten des Sozialladens sind montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 13 Uhr.

Kontakt

Bürgerturmstr. 3/5

88400 Biberach an der Riß

Tel: 07351/8282125

 

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr.: 9:30 bis 18:00 Uhr

Sa: 9:30 bis 13:00 Uhr